Wie sich Laptops von Netbooks unterscheiden

Wie sich Laptops von Netbooks unterscheiden

Mit der zunehmenden Verbreitung und dem Funktionsumfang von Smartphones schrumpft das Netbook-Segment langsam. Nichtsdestotrotz kann man immer noch Geräte dieser Kategorie in den Regalen der Geschäfte finden.

Und unerfahrene Nutzer, die die Wahl zwischen einem soliden Gaming-Notebook HP Omen oder einem einfachen und preiswerten Netbook treffen, stellen sich die Frage: Lohnt sich ein überhöhter Preis? In unserem Artikel werden wir versuchen zu verstehen, wie sich Laptops von Netbooks unterscheiden und was den relativ niedrigen Preis der letzteren erklärt.

Unterschiede zwischen Netbooks und Laptops
Die Geräte unterscheiden sich nicht nur in der „Füllung“, sondern auch äußerlich: Laptops sind tragbare Computer, die Diagonale reicht von 13 bis 18 Zoll. Netbooks sind von der Größe her bescheidener: Sie sind in der Regel leichter, und ihre Bildschirme messen 8 bis 12 Zoll. Bei den Leistungsmerkmalen sind die folgenden Unterschiede festzustellen:

Produktivität. Die Hersteller von Netbooks selbst positionieren sie als Technik für die Ausführung einfachster Alltagsaufgaben. Mit diesen Modellen kann man bequem im Internet surfen, in Messengern und sozialen Netzwerken chatten und Filme ansehen. Für anspruchsvollere Aufgaben benötigen Sie jedoch weiterhin einen Laptop. Netbooks sind meist mit den sparsamsten Intel Atom Prozessoren ausgestattet. Doch trotz der hohen Energieeffizienz haben diese CPUs eine begrenzte Leistung, so dass sie mit modernen Spielen und ressourcenintensiven Anwendungen nicht zurechtkommen.
Speicherkapazität. Die Überlegenheit bei diesem Parameter liegt wiederum bei den Laptops. Sie sind mit HDD- oder Solid-State-Laufwerken mit einer beeindruckenden Anzahl von GB ausgestattet. Die Laptops bieten bis zu 32 GB Arbeitsspeicher, was ihnen einen erheblichen Leistungsvorteil verschafft. Netbooks hingegen verfügen selten über mehr als 256 GB Speicherplatz, und die meisten Modelle haben weniger als 4 GB RAM. Dies kann ihre Leistungsfähigkeit stark einschränken.
Optisches Laufwerk. Heutzutage werden Discs immer seltener zum Speichern und Aufzeichnen von Informationen verwendet. Sollte es jedoch notwendig sein, eine CD zu verwenden, so ist dies in einem Notebook kein Problem. Netbooks haben jedoch keine optischen Laufwerke, so dass Discs nur in externen Laufwerken verwendet werden können.
Lebensdauer der Batterie. Aufgrund des geringen Stromverbrauchs und der geringen Leistung verbrauchen Netbooks weniger Strom, so dass selbst im mittleren Preissegment viele Modelle 7 Stunden und mehr mit Akkustrom laufen können. Notebooks sind in dieser Hinsicht „gefräßiger“, aber das wird durch Akkus mit höherer Kapazität ausgeglichen. In Bezug auf die Akkulaufzeit sind Netbooks und Laptops also ungefähr gleich.
Für die alltäglichen, einfachen Aufgaben reicht also ein leichtes, kompaktes und autonomes Netbook aus. Aber für Studium, Büroarbeit oder Spiele ist es ratsam, einen leistungsfähigeren und produktiveren Laptop zu kaufen.

Back to top